Auf die Spitze kommt eine Glaslichtpyramide

erschienen am Donnerstag 24.09.2009 in der Salzgitter-Zeitung

Gradierpavillon wird Ende Oktober eingeweiht - Auffangwanne und Holzgerüst stehen bereits

Von Stefanie Hiller

SALZGITTER-BAD. Der Gradierpavillon im Rosengarten von Salzgitter-Bad nimmt Gestalt an. Seit gestern stehen auf der Traditionsinsel die Auffangwanne für die Sole und das Holzgerüst, das später überdacht und mit Schwarzdornreisig ausgefüllt wird.

"Super, hier tut sich was", sagt Passantin Gerlinde Karsten. Auch Siegfried Stadler verweilt im Rosengarten und schaut den Bauarbeitern zu, die damit beschäftigt sind, die Holzstehlen in die richtige Position zu bringen.

Die Ingenieure Marc Bothe und Albrecht-Joachim Heise sowie Joachim Sievers, Vorsitzender des Bürgervereins, sind zufrieden. "Wir bleiben im Zeitplan und können Ende Oktober das Gradierwerk in Betrieb nehmen", stellen sie fest.

Doch zunächst stehen noch einige Arbeiten an. Die Technik im Keller des Tillyhauses muss fertiggestellt, das Dach in Angriff genommen werden. An dessen Spitze wird eine Glaslichtpyramide installiert – im Gradierpavillon soll es hell sein.

Mitglieder des Liederkranzes und des Bürgervereins wollen helfen, die Wände mit Schwarzdornreisig zu füllen. Der Reisig ist bereits geschnitten und deponiert.

Das Projekt "Gradierpavillon" verfolgen die Sölterschen mit großem Interesse. Viele Salzgitteraner gehen vorbei, verweilen und stellen Fragen zum Aufbau. Die Resonanz ist positiv.

Das freut Joachim Sievers. "Wir machen das ja nicht für uns, sondern für die Bürger und Gäste", betont er. Deshalb sei es wichtig, dass sich die Salzgitteraner mit diesem Projekt identifizieren. Die große Spendenbereitschaft zeige, dass das Projekt angenommen werde.

Sievers bedankt sich bei den beteiligten Firmen für den Einsatz der Arbeiter. "Es ist toll, dass so viele Menschen an der Errichtung des Gradierpavillons beteiligt sind. Das sind die wahren Macher", sagt er.