Schwarzdornbündel fürs Solewasser

erschienen am Montag 16.02.2009 in der Salzgitter-Zeitung

Arbeitsgruppe schnitt und bündelte die Zweige für das Gradierwek im Rosengarten

Von Horst Körner

SALZGITTER-BAD. Nun geht es mit dem Gradierwerkbau langsam los: Mitglieder des Bürgervereins und des Gesangvereins Liederkranz aus der Salzstadt fingen am Samstag an, Dornbuschzweige zu schneiden und zu bündeln.

Diese Bündel, über die später die Sole fließt, sind das Geheimnis eines Gradierwerkes. Das Wasser bleibt an den Dornen hängen und tropft nur langsam ab. Dadurch kann das Wasser verdunsten. Die so entstehende salzhaltige Luft ist gesund.

Die neun Männer um Hans-Georg Grasbeinter ließen sich durch das kalte Wetter nicht abhalten und zogen schon früh am Morgen an den Waldrand am Fuße der Heinemannshöhe und dem Acker mit dem Namen Schweinerücken.

Hans-Georg Grasbeinter hatte alles vorbereitet. Landwirt Arne Köhne gab die Genehmigung und Wolf-Tammo Köhne stellte den Anhänger zum Transport der Bündel zur Verfügung. Die Bündel werden auf dem Hof von Arne König gelagert.

Hans-Georg Grasbeinter: "Bis wir die benötigten 72 Bündel für das Gradierwerk fertig haben, müssen aber noch weitere Einsätze folgen." Am Samstag schaffte die Einsatzgruppe 20 Bündel.

Die Schwarzdornbündel wurden auch gleich auf die richtige Größe gebracht (40 mal 40 Zentimeter und 60 Zentimeter lang). Die passende Pressvorrichtung hatte Grasbeinter selbst gebaut.

Die Männer, die diesen ersten Einsatz leisteten, können sich jetzt schon auf die salzhaltige Luft im Rosengarten freuen. Aktiv waren am Samstag: Hans-Georg Grasbeinter, Ralf Bechstedt, Manfred Bruns, Jürgen Prokop, Werner Miegel, Lothar Bergt, Wolfram Lux, Jürgen Beziel, Gerhard Geyer und Marc Bothe.