Zwei Unterschriften für ein Ziel

erschienen am Mittwoch 24.06.2009 in der Salzgitter-Zeitung

Oberbürgermeister und Bürgerverein unterzeichnen Vertrag zur Aufstellung des Gradierpavillons im Rosengarten

Von Horst Körner

SALZGITTER-BAD. Der Gestattungsvertrag für die Aufstellung des Gradierpavillons im Rosengarten der Salzstadt ist gestern von der Stadt Salzgitter und dem Bürgerverein abgeschlossen worden.

Auf der Ratskellerterrasse - mit Blick auf den Rosengarten und die Solequelle - unterschrieben Oberbürgermeister Frank Klingebiel und Joachim Sievers, Vorsitzender des Bürgervereins, die zuvor ausgehandelten Dokumente.

Sie besiegelten den Vertrag in Anwesenheit von Norbert Uhde, Pressestelle der Stadt, und Claus-Peter Knabe, Referatsleiter Wirtschaft und Statistik. Knabe hatte den Vertrag mit den Vertretern des Bürgervereins ausgehandelt.

"Das ist für mich persönlich ein ganz emotionaler Augenblick", gestand Oberbürgermeister Frank Klingebiel. Deshalb habe er noch vor seinem Urlaub diese Unterschrift leisten wollen.

Klingebiel bezeichnete die Vertragsunterzeichnung als vorletzten Meilenstein in der Geschichte des Gradierpavillons. "Ich freue mich schon auf die Einweihung", sagte er und sprach die Hoffung aus, dass es mit dem Neubau zügig vorangehen möge.

Sein Dank galt allen, die an der Vorbereitung mitgewirkt hätten, sowohl den Mitgliedern des Bürgervereins als auch den Mitarbeitern des Fachbereichs Wirtschaft und Statistik.

Sievers war erleichtert: "Die Menschen warten auf den Baubeginn." Er gab zu, dass auch er der Einweihung im Herbst entgegenfiebere. "Ich hoffe, dass sich dann in Bad ein wenig Kuratmosphäre entwickelt", fügte er an. Doch er dachte auch weiter und bat das Stadtoberhaupt um Unterstützung bei der späteren Absicherung des Gradierpavillons im Rosengarten.

Die Zusage kam prompt: Angedacht sei die Beleuchtung des Rosengartens und die Installierung einer Webcam sowie das Einstellen der Bilder ins Internet. Der Rosengarten sei ja schön, meinte der Oberbürgermeister.