Sparbuch der Sparkasse von 1918

Die finanziellen Folgen des Ersten Weltkriegs zeigten sich in einer rapiden Geldentwertung in den Jahren 1914 bis 1923; während 1918 die Kurse für Papier- undf Goldmark zunächst für 3 Monate festgesetzt wurden, verkürzten sich die Zeiträume 1919 auf Monats- und ab 1920 auf 10 Tagesfristen. Ab Juni 1923 erschienen die Notierungen arbeitstäglich und explodierten im November 1923 mit einem Verhältnis von 1 Billionen Papiermark zu 10 Goldmark.
Das vorliegende Sparbuch der Sparkasse des Landkreises Goslar in Salzgitter dokumentiert mit seinen Einträgen diese Entwicklung im Zeitraum von 1918 bis 1923.

Vergrößerung (Klick auf das Bild)

Seite 1
Seite 2
Seite 3
Seite 4
Seite 5
Play Button Pause Button
Klicken Sie HIER um im Heft zu blättern!